Deniz Aktaş

Deniz Aktaş, geboren 1987 in Diyarbakır (Türkei), schloss seinen Bachelor of Fine Arts an der Marmara University in Malerei und seinen Master of Fine Arts an der Yeditepe University, Istanbul, ab. In seiner Arbeit fängt er die Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt ein, die vom städtischen Verfall, dem Zusammenbruch der Umwelt, der Migration der Menschen und der zuweilen traumatischen Transformation von Stadt und Natur beeinflusst sind.

Zu seinen ausgewählten Einzel- und Gruppenausstellungen gehören Permafrost (kuratiert von Vincent Honoré), La Panacée-MoCo, Montpellier, Frankreich (2020); Seventh Continent, 16. Istanbul Biennale (kuratiert von Nicolas Bourriaud), (2019); No Man's Land (solo) artSümer, Istanbul (2018); In Pursuit of the Present, Istanbul Modern Museum, Istanbul (2018); Impossible Space (kuratiert von Derya Yücel) Kasa Gallery, Istanbul (2017); Wider den Grautönen (kuratiert von Ceren Erdem), Pasinger Fabrik Gmbh, München (2016) und Mythologies, 3rd Mardin Biennial (2015). Aktaş nahm 2016 am Residenzprogramm der Cité Internationale des Arts, Paris, und 2020 am künstlerischen Forschungsprogramm von ARTER in Istanbul teil. Aktaş ist in dem bei Phaidon Publications erschienenen Buch Vitamin D3: Today's Best in Contemporary Drawing vertreten. Deniz Aktaş lebt und arbeitet in Istanbul und Diyarbakır.

Von März bis Dezember 2022 ist Deniz Aktaş Resident in dem Programm Zu Gast bei Urbane Künste Ruhr in Mülheim an der Ruhr.

Fav 1 UKR Resident Deniz Aktas 2022 c Daniel Sadrowski 5404