ruїns collective

Das ruїns collective wurde 2017 von Oleg Isakov, Elias Parvulesco und Teta Tsybulnyk in Kyjiw gegründet und realisiert Projekte im Bereich Film und bildende Kunst. Zwischen 2019 und 2021 arbeiteten hauptsächlich Teta Tsybulnyk und Elias Parvulesco unter diesem Titel zusammen. Ein zentrales Anliegen der Gruppe ist es, die Komplexität der Welt aus menschlicher und nicht-menschlicher Perspektive zu reflektieren und zu untersuchen, wie Landschaften Identitäten formen. Ihre Arbeiten wurden auf zahlreichen Filmfestivals gezeigt, darunter das FIDMarseille, das Glasgow Short Film Festival oder die Docudays in der Ukraine. Das ruїns collective präsentiert seine Arbeiten auch in Ausstellungen, so zum Beispiel im MAXXI National Museum in Rom, im Royal Art and History Museum in Brüssel oder im Art Centre Silkeborg Bad in Dänemark.

ruїns collective
Marta Dyachenko Floating Island Specials ©

Landscapes of an Ongoing Past

Mit Blick auf die Landschaften des Ruhrgebiets spürt Landscapes of an Ongoing Past Fragen von industrieller Produktion nach und setzt sie zu den Nachwehen sozialistischer Ideologien in Beziehung.