Baden gehen

UKR Wandersalon 09092020 c Seidel 43
UKR Wandersalon 09092020 c Seidel 41
UKR Wandersalon 09092020 c Seidel 27
UKR Wandersalon 09092020 c Seidel 18
UKR Wandersalon 09092020 c Seidel 04

Den Kopf über Wasser halten oder mit seinen Ideen baden gehen? Beim Wandersalon geht es diesmal ums Schwimmen und ums Scheitern – und um alle weiteren Assoziationen, welche die Redewendung hergibt.

Die gemeinsam mit Urbane Künste Ruhr geplanten Projekte der beiden Künstlerinnen Kasia Fudakowski (*1985) und Jeewi Lee (*1987) am Silbersee II in Haltern sind in diesem Jahr coronabedingt sprichwörtlich ins Wasser gefallen und werden nun erst 2021 beim Ruhr Ding: Klima zu sehen sein. In ihrer filmischen Serie Word Count zieht Kasia Fudakowski Verbindungen zwischen dem Klimawandel und Kommunikation. Sie entwirft eine dystopische Zukunft, in der Menschen nur 433 Wörter am Tag sprechen dürfen, da sonst der Meeresspiegel ungebremst steigt. Die koreanische Künstlerin Jeewi Lee begibt sich in ihren Arbeiten oft auf Spurensuche und lässt vergangene Geschichten wieder an die Oberfläche treten.

Beim Wandersalon überführt Kasia Fudakowski ihre Serie in eine Performance, Jeewi Lee wird über das Zweifeln und Scheitern in der eigenen künstlerischen Praxis sprechen.


Information

Der Wandersalon fand am 9.9.2020 im Schwimmbad Wiesental des SV Blau-Weiß Bochum 1896 e.V. statt.


Gäste

Kasia Fudakowski
Künstlerin

Jeewi Lee
Künstlerin

Jeewi Lee Künstler*in ©

Jeewi Lee

Die koreanische Künstlerin Jeewi Lee wuchs zwischen Deutschland und Korea auf und so ist auch ihre Kunst geprägt von einer Auseinandersetzung mit heterogener Kommunikation und Sprache.

Kasia Fudakowski Künstler*in ©

Kasia Fudakowski

Kasia Fudakowskis konzeptuelle Arbeiten folgen strengen selbstauferlegten Regeln. Meistens entwickelt und erweitert sie diese über mehrere Jahre hinweg.