Tekla Aslanishvili

Tekla Aslanishvili ist Künstlerin, Filmemacherin und Essayistin und lebt zwischen Berlin und Tiflis. Sie studierte bis 2009 an der Staatlichen Akademie der Künste in Tiflis ab und erwarb einen Master of Arts an der Universität der Künste Berlin im Bereich Experimentalfilm und Neue Medien. In ihrer Praxis beobachtet die Künstlerin durch die Linse von groß angelegten Infrastrukturprojekten die sich verändernden Beziehungen zwischen Regierungen, Menschen und ihren Territorien. Tekla Aslanishvili war im Jahr 2019 Stipendiatin des Programms Digital Earth, sie war 2019 für den Ars-Viva Kunstpreis nominiert und hat im Jahr 2020 den Han Nefkens Foundation - Fundació Antoni Tàpies Video Art Production Award erhalten. Derzeit ist die Künstlerin Postgraduierten-Stipendiatin am Zentrum für Wissenschaft und Kunst (BAS) an der Universität der Künste Berlin.

Tekla Aslanishvili photo by Roberto Ruiz
Marta Dyachenko Floating Island Specials ©

Landscapes of an Ongoing Past

Mit Blick auf die Landschaften des Ruhrgebiets spürt Landscapes of an Ongoing Past Fragen von industrieller Produktion nach und setzt sie zu den Nachwehen sozialistischer Ideologien in Beziehung.