News

2 Portraet Julius und Marta
17.3.21

Emscherkunstweg wird 2021 erweitert

Auf einer Freifläche im Landschaftspark Duisburg-Nord hat der renommierte Künstler Julius von Bismarck (*1983 in Breisach am Rhein) zusammen mit Architektin und Künstlerin Marta Dyachenko (*1990 in Kiew) für den Emscherkunstweg eine Miniaturlandschaft entworfen. Die großflächige Installation Neustadt besteht aus insgesamt 23 modellhaften Skulpturen von Gebäuden, die seit den 2000er Jahren im Ruhrgebiet abgerissen wurden. Die Häuser, darunter Schulen, Schwimmbäder, Wohnhäuser oder Kirchen wecken Erinnerungen und sind gleichzeitig Zeugnisse einer städtebaulichen und gesellschaftlichen Veränderung. Im Laufe der Zeit wird die Modell-Stadt von Sträuchern und Gebüsch überwuchert, so dass das Verhältnis von Natur und Architektur eine neue Gewichtung erhält und ökologische Fragestellungen in den Fokus geraten.

Open Call: Teilnehmende für Filmprojekt gesucht!

News-Beitrag

Für ein Filmprojekt der Künstlerin Melanie Manchot für das Ruhr Ding: Schlaf in 2023 suchen wir Kontakt zu Personen, die klassische Nachtarbeiter*innen sind.

Stellungnahme zum Krieg in der Ukraine

News-Beitrag

Der von Russland gegen die Ukraine und Europa geführte Krieg erschüttert uns. Unsere Solidarität gilt allen Ukrainer*innen, unabhängig von Aussehen, Migrationsgeschichte und sexueller Orientierung.

Open Call für Residenzstipendium

News-Beitrag

Urbane Künste Ruhr vergibt in Kooperation mit der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets in Bochum zwei Residenzstipendien an Künstler*innen, die an der Arbeit mit Archiven interessiert sind.