dasparkhotel (2010)

58 Emscherkunstweg Strauss dasparkhotel 9984 II Henning Rogge

„Könnte es Hotelzimmer geben, die so einfach und unkompliziert wie Schließfächer funktionieren?“ Ausgehend von dieser Frage entwickelte der Künstler Andreas Strauss sein Projekt dasparkhotel. Handelsübliche Kanalrohre baute er zu Schlafkabinen um. Die von Strauss als „Gastfreundschaftsgerät“ bezeichneten Schlafplätze sind eine Mischform aus Zelt und Kapselhotel. Teil des Konzepts ist eine einfache Zugänglichkeit sowie nicht gewinnorientierte Preise. Nachdem das erste parkhotel im österreichischen Ottensheim 2005 installiert wurde, erweiterte Strauss das Konzept ins Ruhrgebiet. Seit 2010 gibt es auf dem Gelände der ehemaligen Kläranlage in Bottrop, dem heutigen BernePark, die Möglichkeit während der warmen Jahreszeit in einem von fünf Rohren zu übernachten.


Adresse

Ehemalige Kläranlage Bottrop-Ebel
heute BernePark
Ebelstraße 25a
46242 Bottrop
GPS: 51.505166, 6.944046

Termine


  • Samstag
    12 Uhr
    Castrop-Rauxel
    Künstlergespräch
    14.5.

    Eröffnung dasparkhotel_inside-outsite

  • Auf dem Hof Emscher-Auen in Dortmund/Castrop-Rauxel entsteht der dritte Standort des von Andreas Strauss' auch als „Gastfreundschaftsgerät“ bezeichneten Röhrenhotels dasparkhotel. Der Emscherkunstweg lädt herzlich zur feierlichen Eröffnung mit Hoffest ein!

    Ab 12 Uhr:
    Hoffest mit Vermittlungsangeboten zu den Themen Biodiversität und Artenschutz, Wildkräutern und Wildbienen sowie zu den Kunstwerken am Hof. Für das gastronomische Angebot sorgt das Café Hof Emscher-Auen.

    Ab 15 Uhr:
    Festakt mit Begrüßung durch Barbara Brunsing, Bürgermeisterin der Stadt Dortmund und Katrin Lasser-Moryson, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Castrop-Rauxel, mit anschließender moderierter Gesprächsrunde zwischen Barbara Brunsing, Bürgermeisterin der Stadt Dortmund, Katrin Lasser-Moryson, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Castrop-Rauxel, Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin Regionalverband Ruhr, Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender Emschergenossenschaft, Dr. Vera Battis-Reese, Geschäftsführerin Kultur Ruhr GmbH, Britta Peters, Künstlerische Leitung Urbane Künste Ruhr

    16 Uhr:
    Künstlergespräch zwischen Andreas Strauss, Künstler, und Marijke Lukowicz, Kuratorin Emscherkunstweg bei Urbane Künste Ruhr

    Die Veranstaltung wird gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung durchgeführt. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung notwendig. Veranstalterin ist die Emschergenossenschaft.

    Künstler*in ©

    Andreas Strauss

    Andreas Strauss arbeitet zumeist im öffentlichen Raum. Seine Konzepte lassen dabei bewusst die Grenzen zwischen Kunst und Design verschwimmen und verwehren sich gegenüber strengen Definitionen.