Katja Aufleger

Katja Aufleger lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und schloss ihr Studium 2013 mit dem Master of Fine Arts ab. Ihre Videoarbeiten, Skulpturen und Installationen, die mit ästhetischer Präzision (gesellschaftliche) Zusammenhänge und Systeme kritisch beobachten, sind von einem subtilen Humor durchzogen. Die künstlerischen Werke gehen über das Abgebildete hinaus und entfalten sich als Vorahnung in der Vorstellung des Betrachters. Diese wird oft durch den Titel des Werks angeregt, wie z.B. BANG! für Glasflakons, deren getrennte Kammern Substanzen enthalten, die bei ihrer Vermischung eine Explosion verursachen würden. Katja Aufleger erhielt u.a. den Berenberg-Preis für junge Künstler, den Preis der Kulturstiftung VO, das Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn. Die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg zeichnete Aufleger mit dem Zürich-Stipendium aus. Ihre Arbeiten wurden u.a. auf der Beijing International Art Biennale in China, im Museum Tinguely, im Kunstverein Hamburg, im Wilhelm-Hack-Museum, in der Bundeskunsthalle Bonn, der Kestnergesellschaft und im Kunstverein Harburger Bahnhof gezeigt.

Porträt Katja Aufleger Andrzej Steinbach
THE HUDDLE Produktionsfoto c Heinrich Holtgreve Projekt ©

THE HUDDLE

Urbane Künste Ruhr beteiligt sich an der Ruhrtriennale 2022 mit der skulpturalen Installation THE HUDDLE von Katja Aufleger, konzipiert für den öffentlichen Raum in Bochum.