Kasia Fudakowski

Kasia Fudakowskis konzeptuelle Arbeiten folgen strengen selbstauferlegten Regeln. Meistens entwickelt und erweitert sie diese über mehrere Jahre hinweg. Es entstehen subtil humorvolle Werkserien, die globale Problematiken und die Absurditäten gesellschaftlicher Normen vorführen. In Fudakowskis stetig wachsendem Science-Fiction-Filmprojekt Word Count, von dem seit 2016 mehrere kurze Folgen an verschiedenen Orten produziert wurden, sind gesprochene Wörter eine begrenzte Ressource, deren Gebrauch auf eine Anzahl von 433 (referierend auf John Cages stilles Musikstück 4’33’’) täglich beschränkt ist. In unterschiedlichen Episoden verhandelt die Serie – in dystopische Fiktion verpackt – den Konflikt zwischen der Einhaltung des Gesetzes und dem Bedürfnis nach und der Notwendigkeit von Kommunikation, während sie auf einer weiteren Ebene die Ressourcenknappheit der Erde reflektiert.

Für das Ruhr Ding: Klima hat Fudakowski eine neue Word Count-Episode gedreht: The Errant Professor spielt an verschiedenen Orten im Ruhrgebiet, unter anderem am Silbersee II in Haltern am See und an der Ruhr-Universität in Bochum. Alle Episoden der Serie werden während der Ausstellung in den ehemaligen Waschräumen für höhere Angestellte in der Zeche General Blumenthal gezeigt.

Daneben entwickelt Kasia Fudakowski ausgehend von ihrem 2011 begonnenen Langzeitprojekt Continouslessness eine Arbeit für den Silbersee II. Continouslessness besteht aus verschiedenen paravent-ähnlichen Elementen, die in den letzten Jahren im Rahmen unterschiedlicher institutioneller Einladungen entstanden sind und sowohl für sich stehen als auch zu einer großen Installation verbunden werden können.

Ihr Projekt Climate Changing Room besteht aus fünf Rundbögen, die an der Grenze zwischen Textilbadestrand und FKK-Bereich in Form einer Umkleidekabine zusammengestellt sind. Die aus Stahlrohr geschweißten, ornamentalen Rahmen verfügen über wenige bewegliche Feigenblätter, die sich so ausrichten lassen, dass sie den Körper nur minimal bedecken.

Kasia Fudakowski (*1985) lebt in Berlin.

Kasia Fudakowski
Silbersee Climate Changing Room c Daniel Sadrowski 2602 Projekt ©

Climate Changing Room

Der immer wieder aufflammende Konflikt zwischen ‚regulären‘ und FKK-Badegästen um die Grenze zwischen den beiden Strandabschnitten diente Kasia Fudakowski als Inspiration für ihre Arbeit.

Kasia Fudakowski - Word Count Projekt ©

Word Count #1—8

In ihrer filmischen Serie Word Count entwirft Kasia Fudakowski eine dystopische Welt, in der zur Verhinderung der Klimakatastrophe das Recht auf Kommunikation fundamental eingeschränkt wird.

UKR Baden gehen Zeichnung Stefan Marx Wandersalon ©

Baden gehen

Den Kopf über Wasser halten oder mit seinen Ideen baden gehen? Beim Wandersalon geht es diesmal ums Schwimmen und ums Scheitern — und um alle weiteren Assoziationen, welche die Redewendung hergibt.